Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Ausgehbeschränkungen

Stand 21. 09. 2020:

Am Gemeindeamt St. Peter/Au sowie am ASZ ist derzeit das Tragen eines Mund-Nasen- Schutzes verpflichtend!


Ab Montag, 21. September 2020, werden die Maßnahmen der Regierung weiter verschärft:

Reduktion der Sozialkontakte: Private Treffen und Feiern in Innenräumen werden auf maximal 10 Personen beschränkt.
Das betrifft nicht Privatwohnungen, hier ruft die Regierung
dringend zu Eigenverantwortung auf.

Gastronomie: Speisen und Getränke dürfen nur noch am Sitzplatz konsumiert werden.
Pro Tisch
sind in Zukunft nicht mehr als zehn Personen erlaubt.


Ausweitung der Maskenpflicht: Sie gilt auch wieder für Gäste in der Gastronomie, etwa beim Betreten eines Lokals.
Zudem wird die Maskenpflicht auf Märkte ausgeweitet. Sie gilt auch im
Handel und bei Dienstleistungen, in Öffientlichen
Verkehrsmitteln, im medizinischen Bereich, in Behörden und Ämtern,
sowie in Apotheken, Banken und Postämtern.


Ausgehbeschränkungen

Stand 14. 09. 2020:
Seit 14. September ist ein Mund-Nasen-Schutz in folgenden Bereichen zu tragen:

  • In den Amtsräumen der Marktgemeinde St. Peter/Au sowie im gesamten Schloss St. Peter/Au
  • In Verwaltungsbehörden und Verwaltungsgerichten für den Parteienverkehr sowie
    die Bediensteten bei Kundenkontakt im Parteienverkehr in geschlossenen
    Räumen
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis sowie Reisebussen
  • In sämtlichen Supermärkten und Geschäften, Banken, Dienstleistern (z.B. Friseure)
  • Bei Ärzten, in Apotheken, Pflegeheimen, Krankenanstalten und Kuranstalten sowie an Orten,
    an denen Gesundheits-und Pflegedienstleistungen erbracht werden.
  • In Museen, Ausstellungen, Bibliotheken, Archiven sowie sonstigen Freizeiteinrichtungen
  • In Sportstätten und Bädern

Abweichend von den bundeseinheitlichen Regelungen kann es Zusatzregelungen entsprechend
der Corona-Ampel geben. Diese finden Sie auf corona-ampel.gv.at.

Gastronomie

Essen und Trinken ist in geschlossenen Räumen nur im Sitzen an Verabreichungsplätzen erlaubt.
Vom erstmaligen Betreten der Betriebsstätte bis zum Einfinden am Verabreichungsplatz hat der Kunde
gegenüber anderen Personen, die nicht zu seiner Besuchergruppe gehören, einen Abstand von
mindestens einem Meter einzuhalten.
Beim Verlassen des Verabreichungsplatzes hat der Kunde gegenüber anderen Personen,
die nicht zu seiner Besuchergruppe gehören, einen Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
Sperrstunde: 1:00 Uhr 


Stand 24.07.2020:

Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt wieder in folgenden Bereichen:

  • In Supermärkten
  • Im Lebensmitteleinzelhandel
  • In Bank- und Postfilialen
  • In Tankstellen
  • In Bäckereien

Stand 15.06.2020: Weiterhin gilt die 1-Meter-Abstandsregel.

Die Mund-Nasen-Schutzpflicht entfällt in bestimmten Bereichen.

  • Für Kundinnen und Kunden bzw. bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Kundenbereich (z.B. Einzelhandel)
  • Für Besucherinnen und Besucher von Museen, Ausstellungen, Bibliotheken, Archiven
  • Bei Dienstleistungen, wenn 1-Meter-Abstand eingehalten wird
  • Bei Fahrgemeinschaften (z.B. Auto-Fahrten mit Freunden)
  • Für Kundinnen und Kunden in der Gastronomie
  • Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Gäste in Beherbergungsbetrieben
  • Bei der außerschulischen Jugenderziehung/Jugendarbeit und bei betreuten Ferienlagern (mit Präventionskonzept, inklusive Gliederung in Kleingruppen von maximal 20 Personen)
  • Bei der Religionsausübung


Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht bleibt verpflichtend:

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen am zugewiesenen Sitzplatz)
  • In Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und im Innenbereich von Ausflugsschiffen
  • In Apotheken
  • In der Gastronomie für MitarbeiterInnen bei Kundenkontakt
  • Bei Dienstleistungen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann oder keine anderen Schutzmaßnahmen (z.B. Plexiglasscheibe) vorhanden sind


Stand 25.05.2020: Die Bundesregierung stellte neue Regeln für Kulturevents, sowie grundsätzlich alle Veranstaltungen vor. Für andere Bereiche – etwa größere Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Begräbnisse oder Sportveranstaltungen – wird derzeit noch nach praktikablen Regeln gesucht.

  • Veranstaltungen im Freien: Open-Air-Events sind ab 1. Juli mit bis zu 500 Personen erlaubt. Dafür muss von den Organisatoren zuvor allerdings ein Sicherheitskonzept erstellt werden. Ab 1. August kann die Zahl der Besucherinnen und Besucher auf bis zu 1.250 steigen.
  • Veranstaltungen in Innenräumen: Sie sind mit 29. Mai mit einer Höchstzahl von 100 Zuseherinnen und Zusehern erlaubt. Voraussetzung ist, dass die Plätze fix zugeteilt sind – in den meisten Fällen sind das Sitzplätze.
  • Ab 1. Juli steigt die erlaubte Besucherzahl bei Indoor-Veranstaltungen auf 250, ab 1. August sollen dann bis zu 1.000 Zuschauer erlaubt sein. Voraussetzung ist die Genehmigung durch die Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Beschränkungen gelten dabei nur für das Publikum.
  • Das Verbot von Pausen und Pausenbuffets fällt.
  • Bei allen Veranstaltungen gilt die Abstandsregel von einem Meter.
  • In Theater oder Kino ist künftig ein Sitzplan nach Schachbrettmuster möglich. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.
  • So wie in der Gastronomie dürfen bis zu vier Erwachsene nebeneinandersitzen, die gemeinsam die Veranstaltung besuchen – auch wenn sie nicht im gemeinsamen Haushalt leben.
    Auf der Bühne ist kein Mindestabstand vorgeschrieben.


Stand 01.05.2020:  Beim Betreten öffentlicher Orte im Freien ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.

Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen sind untersagt. Als Veranstaltung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Kongresse.
Bei Begräbnissen gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen.
Beim Betreten von Veranstaltungsorten ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Weiters ist in geschlossenen Räumen eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.

Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen muss darüber hinaus pro Person eine Fläche von 10 m2 zur Verfügung stehen. Dies gilt nicht für
1. Veranstaltungen im privaten Wohnbereich,
2. Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz 1953, BGBl. Nr 98/1953. Diese sind unter den Voraussetzungen des genannten Bundesgesetzes zulässig.
3. Zusammenkünfte zu beruflichen Zwecken, wenn diese zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeit unbedingt erforderlich sind.


Stand 28.04.2020:
Die Ausgangsbeschränkungen in der derzeitigen Form laufen mit 30. April ab.


Ab 1. Mai gilt die generelle Regelung, dass zu Menschen, mit denen man nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, ein Meter Abstand zu halten ist.

Es können sich maximal 10 Personen im öffentlichen Raum treffen, wenn der Mindestabstand von einem Meter gewährleistet ist.
Auch im privaten Bereich empfehlen wir den Menschen, dass sie sich ebenfalls an diese Regelungen halten. Es wird im privaten Bereich allerdings vorerst keine Kontrollen dazu geben.
Diese Regelungen gelten bis Ende Juni und werden bis dahin laufend evaluiert.


Ab Montag, 16.03. in Kraft: Es wird an jeden Einzelnen appelliert zu Hause zu bleiben! Das Haus bzw. die Wohnung darf nur aus folgenden Gründen verlassen werden:

  • Berufliche Tätigkeit
  • Besorgungen zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens: z.B.: Lebensmitteleinkauf, Gang zur Apotheke oder zum Bankomat, Arztbesuch, medizinische Behandlungen, Therapie, Versorgung von Tieren
  • Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen
  • Bewegung im Freien alleine (wie Laufen gehen, spazieren gehen) und mit Menschen, mit denen man ohnehin in Kontakt ist oder wenn ein Abstand von mindestens einem Meter sichergestellt werden zu anderen Menschen.

Generell soll ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden – vom öffentlichen Verkehr bis zum Betrieb. Diese Maßnahmen gelten eine Woche rund um die Uhr.

Veranstaltungsverbot

Mit Stand 16.03. gelten alle Veranstaltungen als gänzlich untersagt. An keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen auf einmal treffen. Einzige Ausnahmen sind jene Aktivitäten, die der Bekämpfung des Corona-Virus dienen.

Mit Verordnung vom 11. März wurde ein Veranstaltungsverbot für mehr als 500 Personen im Freien und mehr als 100 in geschlossenen Räumen erlassen. Dies betrifft grundsätzlich alle Veranstaltungen laut Epidemiegesetz, wie beispielsweise Veranstaltungen in Betrieben, Unternehmen, Schulen, Hochschulen, Kindergärten, Pflegeheimen, zu religiösen Zwecken oder in touristischen Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten.

Weiterer Fahrplan ab Mai



Aktuelle Informationen der Hausärzte:

Liebe Gemeindebürgerin!Lieber Gemeindebürger!

Um ein Ausbreiten der Pandemie zu verlangsamen ist die Mithilfe jedes Einzelnen nötig. Bitte befolgen Sie daher gewissenhaft die öffentlich empfohlenen Vorkehrungs-maßnahmen. Ziel dieser Maßnahmen ist es, für jeden Schwererkrankten die Möglichkeit einer Intensivmedizinischen Betreuung sicher zu stellen.

Empfehlungen für Sie zu Hause:

•    Regelmäßiges Händewaschen mit Seife (min. 20-30 Sekunden)
•    Gesicht – vor allem Mund, Augen, Nase – nicht mit den Fingern berühren
•    Händeschütteln und Umarmungen vermeiden
•    In Einwegtaschentuch niesen/husten, sonst Ellenbeuge, Taschentuch entsorgen
•    Unterstützen Sie Ihre Mitbürger bei Besorgungen des täglichen Lebens

Vermeidung der sozialen Kontakte heißt:
•    Lassen Sie Ihre Kinder nicht mit den Nachbarkindern oder Freunden spielen
•    Vermeiden Sie unbedingt einen Kontakt Ihrer Kinder mit den Großeltern
•    Treffen über 5 Personen sind zu vermeiden

Unsere Hausärzte sind auch während dieser Pandemie für Sie im Einsatz. Um die Infektionsgefahr für PatientInnen, Personal und Ärzte selbst und somit die Ausbreitung des Virus zu reduzieren, sind jedoch besondere Maßnahmen erforderlich, welche wir für Sie beiliegend zusammengestellt haben.

Bei Verdacht auf Corona-Infektion bleiben Sie bitte zuhause und wenden Sie sich an 1450. Hausärzten steht keine Testmöglichkeit zur Verfügung!

Dr. med. Fritz REITH    Dr. med. Roland GROISS
Bgm. MMag. Johannes HEURAS 


Online-Rezeptbestellung bei Dr. Groiss:
rezeptbestellung@hausarztgroiss.at

Telefonische Rezeptbestellung bei Dr. Reith:
Tel.: 07477/43695




Bestätigte Fälle:

Durch die Bezirkshauptmannschaft Amstetten wurde am 12. Juli 2020 um 19.57 Uhr mitgeteilt:
Seit 15. März 2020 positiv getestete Personen im Gemeindegebiet: 9 Personen


Gemeindeamt - Verwaltung

Stand 04.05.2020: 
Der Betrieb wird wieder aufgenommen, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind während der Parteienverkehrszeiten,
Montag - Freitag von 8 bis 12 Uhr und Montags zusätzlich von 13 bis 18 Uhr für Sie da.
Nach wie vor ist es ratsam, dass Sie vorab telefonisch einen Termin vereinbaren.
Gerne können Sie weiterhin Ihre Anliegen schriftlich (per E-Mail) an uns herantragen.

Wir bitten Sie, Ihren mitgebrachten Mund-Nasen-Schutz zu verwenden und weiterhin die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände einzuhalten - zu unser aller Sicherheit!

Übersicht_StPeterAu_Stand140302020.pdf

Aktueller Stand über Einrichtungen und Institutionen
Stand: Freitag, 20. März 2020


Geschäfte und Gastronomie - Veranstaltungen

Stand 28.04.2020: Gastronomische Betriebe können ab 15. Mai ihre Geschäftslokale für Kunden wieder öffnen.
Folgende Einschränkungen werden gelten:

  • Sie dürfen bis 23.00 Uhr geöffnet haben.
  • Maximal 4 Erwachsene Menschen mit ihren zugehörigen Kindern dürfen an einem Tisch gemeinsam sitzen. In diesem Fall kann der Mindestabstand von 1m auch ausnahmsweise unterschritten werden.
  • Die Gäste müssen sitzen und zwischen den Gästen, die nicht an einem Tisch gemeinsam sitzen, muss ein Mindestabstand von 1m gewährleistet sein.
  • Schankbetrieb an der Theke ist nicht erlaubt.
  • Das Servicepersonal muss im Indoor-Bereich Mund-Nasen-Schutz tragen, Gäste müssen am Tisch keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Tische sind in der Regel vorab zu reservieren.
  • Es sind keine Gruppenreservierungen für mehrere Tische erlaubt.


Stand 02.06.2020:
Regelungen für Hochzeiten:

  • Seit 29. Mai ist es bis vorerst 31. August erlaubt, dass maximal 100 Personen an einer Hochzeit, egal ob diese in einem Gebäude oder im Freiluftbereich stattfindet teilnehmen.
    Die Beschränkung der maximal zulässigen Personenzahl von 100 Personen gilt für alle Teile der Hochzeit, sowohl für die Trauung als auch für eine anschließende Festgesellschaft.
  • In geschlossenen Räumen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden und gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden.
    Ein Mund-Nasen-Schutz ist nicht notwendig, wenn sich die Personen auf zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen mit einem Abstand von mindestens einem Meter aufhalten. Im Freien gilt die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht nicht.
  • Bei der Trauungszeremonie im Standesamt gelten bezüglich Abstand und Mund-Nasen-Schutz die jeweiligen Regeln der zuständigen Behörde. Bei der Trauungszeremonie in der Kirche ist für Brautpaar und Pfarrer kein Mund-Nasen-Schutz notwendig, wenn sie sich auf den zugewiesenen Sitzplätzen aufhalten
  • Feiern im privaten Wohnbereich sind weiterhin von der Beschränkung der maximal zulässigen Personenzahl ausgenommen.
  • Tanzen: Wird bei der Hochzeitsfeier getanzt, ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. Insofern ist ein gemeinsames Tanzen nur mit Personen möglich, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder alleine.
  • Essen und Trinken: Für Buffets und Bars bei einer Hochzeitsfeier gelten die Auflagen und Regelungen für Gastronomiebetriebe. So hat die Betreiberin/der Betreiber (z.B. Cateringfirma) u.a. sicherzustellen, dass die Konsumation von Speisen und Getränken nicht in unmittelbarer Nähe der Ausgabestelle erfolgt. Selbstbedienung ist nur zulässig, wenn die Speisen und Getränke vom Betreiber oder einem Mitarbeiter ausgegeben werden oder zu Entnahme vorproportinonierter und abgedeckter Speisen und Getränke.

Tourismus

  • Beherbergungsbetriebe dürfen ab 29. Mai wieder öffnen für private Nächtigungen.
  • Tierparks dürfen bereits am 15. Mai wieder ihre Outdoor-Bereiche für Besucher öffnen, wenn gewährleistet ist, dass ein Mindestabstand von 1m eingehalten werden kann.
  • Weitere touristische Betriebe und Sehenswürdigkeiten können ab 29. Mai wieder öffnen sofern der Mindestabstand von 1m eingehalten werden kann. Für Indoor-Bereiche gilt zusätzlich die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Beschränkung auf mindestens 10 m² Besucherraum pro Besucher.


Die derzeit geltenden Beschränkungen für Geschäfte für 20 m² pro Kunde werden reduziert auf 10 m² pro Kunde.


Stand 14.04.2020: Für das „schrittweise Wiederhochfahren“ des Wirtschaftslebens werden bestehende Ausnahmen erweitert und weitere hinzugefügt. So dürfen

  • an Tankstellen angeschlossene Waschstraßen,
  • Fahrradwerkstätten,
  • Baustoff-, Eisen- und Holzhandel, Bau- und Gartenmärkte
  • Pfandleihanstalten und der Handel mit Edelmetallen,
  • „Sonstige Betriebsstätten des Handels“ – das sind solche, die dem Verkauf, der Herstellung, der Reparatur oder der Bearbeitung von Waren dienen –

wieder öffnen, wenn der Kundenbereich im Inneren maximal 400 m² beträgt .

Es gilt Maskenpflicht und die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von einem Meter. Sonderregelungen bestehen für Gesundheits- und Pflegedienstleistungen sowie Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen.

Zusätzlich hat der Betreiber durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass sich maximal so viele Kunden gleichzeitig im Kundenbereich aufhalten, dass pro Kunde 20 m² der Gesamtverkaufsfläche zur Verfügung stehen; ist der Kundenbereich kleiner als 20 m², so darf jeweils nur ein Kunde die Betriebsstätte betreten.

Stand 06.04.2020:  Ab 14.4. können kleine Geschäftslokale für den Verkauf von Waren und Handwerksbetriebe wieder unter folgenden Bedingungen öffnen:
Max. 400m² Verkaufsfläche und

  • Nur 1 Kunde pro 20 m²
  • Sicherstellen der maximalen Kapazität durch Einlasskontrolle
  • Kunden und Mitarbeiter müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Regelmäßiges Desinfizieren muss sichergestellt werden
Bau- und Gartenmärkte können auch bereits ab 14.4. aufsperren unabhängig von der Größe der Verkaufsfläche – die weiteren Auflagen gelten selbstverständlich auch in diesem Bereich.
Die 400 m² Grenze gilt für die gesamte Fläche von Einkaufszentren. Ab 1. Mai können alle Geschäfte für den Verkauf von Waren sowie Friseure unter strengen Auflagen öffnen.
Alle anderen Dienstleistungsbereiche inkl. Hotels und Gastronomie werden bis Ende April evaluiert mit dem Ziel ab Mitte Mai eine stufenweise Öffnung zu ermöglichen.

Am Montag, 16.03. haben Geschäfte, die nicht für die Grundversorgung notwendig sind, ihren Betrieb voräufig eingestellt. Im Handel gelten 21 Ausnahmen. Neben Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, Banken, Tankstellen sowie Gesundheits- und Pflegedienstleistern sind das auch der Verkauf von Tierfutter, Dienstleistungen für Behinderte und Notfälle, die Post, die Rechtspflege, Trafiken, der öffentliche Verkehr, Kfz-Werkstätten sowie Reinigungsdienstleistungen und Abfallentsorgung ausgenommen.

Restaurants, Bars und Kaffeehäuser mussten ab Montag, 16.03.2020 schließen, einige Gastronomie-Betriebe bieten aber Menüs zum Abholen an.

"So schmeckt Niederösterreich" - Vom Hof zur Haustür - Nahversorger im Mostviertel finden Sie [hier...]

Initiative "gemma Mostviertel"

Initiative Frischzumir.at


Schulen und Kindergärten

Stand 28.04.2020: Am Freitag, 24. April, wurde von Bildungsminister Faßmann der Fahrplan für die schrittweise Öffnung der Schulen vorgestellt.

  • 1. Etappe - Öffnung der Schule am 4. Mai für alle Maturanten, Abschlussklassen der berufsbildenen Schulen und Lehrlinge im letzten Berufsjahr
  • 2. Etappe - Öffnung der Schule am 18. Mai für alle Schüler der Volksschulen, Mittelschulen, AHS Unterstufen, Sonderschulen und Deutsch Förderklassen
  • 3. Etappe - Öffnung der Schule am 3. Juni für alle Schüler der Oberstufen, Polytechnische Schulen und Berufsschulen

Am Montag, 16.03.2020, haben die Schulen  ihren Unterrichtsbetrieb gänzlich eingestellt.
Die Maßnahme wurde derzeit bis nach den Osterferien datiert.

Für Schülerinnen und Schüler bis einschließlich zur 8. Schulstufe besteht in den Schulen – sofern sich keine häusliche Betreuung organisieren lässt – die Möglichkeit die Kinder weiter zu betreuen, es findet aber kein regulärer Schulbetrieb statt.

Ebenso besteht in den Kindergärten und Tagesbetreuungseinrichtungen (Krabbelgruppe) weiterhin die Möglichkeit die Kinder betreuen zu lassen, sofern sich keine häusliche Betreuung organisieren lässt.


Mutter-Kind-Beratung

Aufgrund der derzeitgen Lage in Bezug auf das Coronavirus werden die Mutterberatungen aus heutiger Sicht bis September geschlossen.


Standesamt

Angemeldete standesamtliche Trauungen werden verschoben. In Ausnahmefällen finden sie ausschließlich mit dem Brautpaar und dem Standesbeamten statt. 

Bitte setzen Sie sich mit unseren Standesbeamten unter der Telefonnnumer 07477 42111 21 in Verbindung!


Altstoffsammelzentrum


Ab Donnerstag, 16.04.2020 ist das Altstoffsammelzentrum wieder geöffnet!

Unsere Öffnungszeiten:
Donnerstag 08:30 bis 12:00 Uhr
Montag 14:30 bis 18:00 Uhr


Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation, jedoch NUR unter folgenden Voraussetzungen:

Es gilt die 1-2-3-4-5 Regel:

1 m³ Abfälle je Anlieferung maximal

2 Meter Abstand zu Personen, Maskenpflicht für ALLE

3 Fahrzeuge maximal gleichzeitig im ASZ

4 Abfallarten max. je Lieferung, getrennt ins Fahrzeug laden

5 Minuten max. Aufenthalt, Entladung durch Lieferanten


Um strikte Einhaltung der oben angeführten Regel wird ersucht, da ansonsten kein Einlass gewährt werden kann!!!!
Besten Dank für Ihr Verständnis!



Spiel- und Sportplätze


Stant 18.05.2020: Öffentliche Sportanlagen sind wieder geöffnet. Bitte die Regeln genau beachten:

  • Kein Körperkontakt
  • Abstand halten beim Sport - mindestens 2 Meter
  • Kinder und unmündige Minderjährige (unter 14 Jahren) dürfen den Platz nur in Begleitung einer Aufsichtsperson nutzen
  • Gruppenansammlungen vermeiden

    Jede Nichteinhaltung der Regeln wird polizeilich geahndet!


Stand 28.04.2020:
Ab 1. Mai sollen  ausgewählte, bisher mit Betretungsverbot belegte Outdoor-Sportstätten, für Hobby-SportlerInnen geöffnet werden. Das bezieht sich auf Outdoor-Sportstätten, bei denen bei die Einhaltung der Abstandsregel von 2 Metern gewährleistet werden kann. Zu nennen wären hier insbesondere Golfplätze sowie Tennis-, Leichtathletik-, Pferde- und Flugsportanlagen, aber auch Schießstände und Anlagen für Bogenschießen.

Stand 18.04.2020: Die Spielplätze haben wieder geöffnet. Bitte beachten Sie die gültigen Verhaltens- und Abstandsregeln!
Die Sportplätze im gesamten Gemeindegebiet sind bis auf Weiteres geschlossen.


Schmankerlmarkt

Der Schmankerlmarkt findet ab Samstag, 11. April, wieder von 8:30 bis 11.30 Uhr am Marktplatz statt.


Unter strengen Sicherheitsbestimmungen kann der Schmankerlmarkt ab sofort wieder durchgeführt werden.
Es soll damit eine Grundversorgung mit regionalen Produkten gewährleistet sein.
Zum Schutz der Kundinnen und Kunden, sowie unserer Produzentinnen und Produzenten halten Sie sich aber bitte an nachfolgende Verhaltensregeln:

1. Halten Sie einen Mindestabstand von 1m zu anderen Personen ein.

2. Tragen Sie einen Nasen- und Mundschutz.

3. Vor Ort werden keine Speisen und Getränke zur direkten Konsumation ausgegeben.

4. Einkäufe zügig erledigen und die Verweildauer am Markt so kurz wie möglich halten.

5. Personen, die zur Risikogruppe zählen - insbesondere ältere Menschen - sollen Einkäufe nach Möglichkeit von Menschen aus ihrem nahen Umfeld erledigen lassen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung unserer heimischen Wirtschaft und regionaler Produzentinnen und Produzenten.



Bibliothek (Bücherei) und Museum

Stand  20.07.2020: Das Carl Zeller Museum hat wieder geöffnet. Führungen sind nur in Kleinstgruppen (bis 5 Personen) möglich.

Stand 13.03.: 
Die Öffentliche Bibliothek St. Peter/Au ist ab Freitag, 15. Mai 2020 wieder für den Kundenbetrieb geöffnet – auch an den Donnerstag-Feiertagen 21. Mai und 11.Juni .

Die vor dem 15. März 2020 ausgeliehenen Medien werden bis zum 14. Juni 2020 kostenlos verlängert. Wir bitten Sie, diese Medien bis zum 14. Juni 2020 zurück zu geben, da sonst Überziehungsgebühren anfallen.

Aufgrund der besonderen Umstände ist die Bibliothek bis aufweiteres an folgenden Tagen und zu folgenden Uhrzeiten geöffnet:

Donnerstag     8.30 – 11.00 Uhr
Freitag             15.00 – 18.00 Uhr
Sonntag           8.30 – 11.30 Uhr

Wir bitten Sie, folgende Sicherheitsrichtlinien vor und in der Bibliothek zu beachten:

·        Kontrollierter Zugang ⟶  maximal 2 Kunden in der Bibliothek

·        Pro Familie soll, wenn möglich, nur eine Person die Bibliothek betreten

        Informieren Sie sich schon vor dem Bibliotheksbesuch auf unserer Homepage (www.bibliothek-stpeterau.noebib.at)    
        über unser Angebot, sodass Sie die Auswahl Ihrer Medien rasch treffen können.

·       Abstand halten (mindestens 1 Meter)

·        Betreten Sie die Bibliothek nur mit Mund-Nasen-Schutz

·        Desinfizieren Sie sich beim Betreten der Bibliothek die Hände mit dem aufgestellten Desinfektionsmittel

 
Stand 13.03.:
Die öffentliche Bibliothek und das Carl-Zeller-Museum wurden bis auf Weiteres geschlossen. Alle Medien sind aber automatisch kostenlos verlängert!

Die öffentliche Bibliothek bietet die kostenlose Möglichkeit über noebook E-Books auszuleihen. Wer gerne einen Zugangscode möchte, kann ihn unter kostenlos anfordern – auch unabhängig davon, ob man bei der öffentlichen Bibliothek eingetragen ist oder nicht. Infos dazu finden Sie [hier...]


Corona-Hotline

Wer an Symptomen (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Atembeschwerden) leidet, ist dazu aufgerufen, das Haus nicht zu verlassen, um eine Verbreitung zu verhindern. Notwendige Beratung erhält man unter der Nummer 1450. Es gibt außerdem eine Infoline Coronavirus unter 0800 555621, dort beantworten Experten und Expertinnen Fragen. Man geht derzeit von einer Sterblichkeitsrate von bis zu drei Prozent aus. Besonders schützenswert sind ältere und immungeschwächte Menschen.

Stand 17.03.2020
: Es wurde eine neue technische Online-Lösung entwickelt, die eine noch bessere Beratung ermöglicht. Vor dem Anruf auf 1450 sollte eine Selbstabklärung erfolgen, unter http://corona.144.at


Weitere Infos:

www.144.at/coronavirus 

Unter www.sozialministerium.at finden sich umfassende Informationen, Empfehlungen sowie täglich Untersuchungszahlen und bestätigte Erkrankungsfälle.

https://orf.at/corona/


Allgemeine Informationen - Downloads

Infoblatt Sonderausgabe Nr. 356

Hier finden Sie die aktuelle Ausgaben...


Weiteres Informationsmaterial:

Zivilschutzverband:

Infoblatt Coronavirus
Infoblatt für die Generation über 65
Infoblatt Ausgangsbeschränkungen

Sanitätsstab:

Informationen zu Corona

Umweltverbände:

Information zur Entsorgung kontaminierter Abfälle