Gelungene Gemeindekooperation

Wasserleitung in Kürnberg in Betrieb

Acht Monate nach Beginn der Bauarbeiten konnte die über 5 Kilometer lange neue Wasserleitung in Betrieb genommen werden. Zwischen Behamberg und Kürnberg sorgt diese Leitung dafür, dass Wasser aus Haidershofen bis auf den Kürnberg gelangen kann.

Nunmehr können bis zu 135m³ Trinkwasser täglich nach Kürnberg geliefert werden. Die dortige Wasserversorgungsanlage konnte die zu Spitzenzeiten benötigten 80m³ nicht mehr liefern. Teilweise konnten pro Tag nur noch 12m³ aus den eigenen Brunnen bezogen werden.

„Die Versorgung mit Trinkwasser ist essentiell. Für die Zukunft gesehen, war diese Kooperation über die Gemeindegrenzen hinweg die beste Lösung.“, sagte Bürgermeister Johannes Heuras erfreut.

Seitens der Gemeinde Haidershofen gab es bereits länger ein Zusammenarbeit mit Behamberg. In Hainbuch ist in einem Begleitstrom der Enns ausreichend Trinkwasser vorhanden. Bgm. Manfred Schimpl: „Waser hat kein Mascherl und deswegen war für uns auch immer klar, dass wir auch gemeinsam mit anderen Gemeinden kooperieren.“ Bürgermeister Stegh verwies darauf, dass es ein Vorzeigeprojekt ist, wie man über Gemeinde- und Kleinregionsgrenzen hinweg zusammenarbeiten kann.

Die getätigten Investitionen betrugen rund 700.000 Euro und wurden von Bund und Land NÖ unterstützt. Auf der gesamten Länge wurden Glasfaserleerrohre mitverlegt und zum Teil auch gleich durch die EVN auch Erdkabelverlegungen durchgeführt. Insgesamt können mit der gelieferten Wassermenge umgerechnet 1125 Bewohner versorgt werden. Vizebürgermeister Alois Seirlehner, gleichzeitig auch Ortsvorsteher von Kürnberg, freut sich: „Danke an alle Beteiligten. Nur durch die Sicherstellung der Wasserversorgung ist auch die zukünftige Weiterentwicklung von Kürnberg gesichert.“