Kleinregion Herz des Mostviertels

Beschluss der Strategie für die nächsten Jahre

In ihrer letzten Sitzung beschlossen die sieben Gemeinden der Kleinregion Herz des Mostviertels (Aschbach-Markt, Biberbach, Ertl, Seitenstetten, St. Peter in der Au, Weistrach, Wolfsbach) einstimmig die neue Kleinregionsstrategie für die Periode 2021 bis 2024 und damit den Fahrplan für die kommenden Jahre.

Aufgrund des Auslaufens des Kleinregionalen Strategieplans 2016 bis 2020 stand das heurige Jahr bis jetzt ganz im Zeichen der Erarbeitung der neuen Strategie. In mehreren Sitzungsterminen und Workshops erarbeiteten die Gemeindevertreter in Begleitung durch Regionalberaterin Sarah Kühr der NÖ.Regional die neuen Schwerpunkte der Kleinregion. Ziele wurden gesetzt und Projekte und Maßnahmen definiert, welche in den kommenden Jahren gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden.

Die Sicherung der Region als eine zukunftssichere, lebenswerte Wohlfühlregion für Menschen aller Generationen und Lebenslagen ist eine der wichtigsten Zielsetzungen der Kleinregion. Schwerpunktmäßig werden dazu Aktivitäten in den Bereichen Kleinregionale Identität und Bewusstseinsbildung, Verwaltung und Bürgerservice sowie Freizeit und Naherholung gesetzt. So sollen etwa in den kommenden Jahren Veranstaltungsreihen für BürgerInnen durchgeführt, die Vernetzung und Kooperation von Gemeindeverwaltungen und FachgemeinderätInnen gestärkt und das vielfältige Wegenetz der Region für die Bevölkerung attraktiviert werden.

Die Erhaltung und Stärkung des ländlichen Lebens- und Wirtschaftsraumes, ein verantwortungsbewusster Umgang mit Natur und Umwelt sowie die Forcierung des öffentlichen Verkehrs und der aktiven Mobilität stehen ebenfalls im Vordergrund. Die Zusammenarbeit der Gemeinden untereinander nimmt dabei eine zentrale Rolle ein und soll weiterhin aktiv gestärkt und praktiziert werden. Die Identifikation mit der Kleinregion nach innen und außen ist wesentlich für die positive Entwicklung einer Region.

„Mit der Fertigstellung des Kleinregionalen Strategieplans für die Periode 2021 bis 2024 beginnt nun die Zeit der Projektentwicklung und Umsetzung, der ich mit positiver Erwartung entgegenblicke!“, so der Obmann der Kleinregion Herz des Mostviertels Bgm. Johannes Heuras.